PRESSEMITTEILUNG 1/2018

10. Juli 2018

Jahresprogramm wird Schwerpunkt im Bereich Kunst, Kultur und Wirtschaft haben.

Die feierliche Übergabe des Präsidentenamtes des Lions Club Göppingen ist nun im Gasthaus Schäferhof in Zell vollzogen worden. Edith Strassacker, die Geschäftsführerin der gleichnamigen Kunstgiesserei aus Süßen, hat turnusgemäß das Amt für ein Jahr von Susanne Köhler übernommen. Köhler hatte in den vergangenen zwölf Monaten erfolgreich die Geschicke des Lions Clubs gelenkt. „In meinem Jahresprogramm möchte ich gerne Kunst, Kultur und Wirtschaft durch Betriebsbesuche, Vorträge und soziale Aktivitäten miteinander verbinden“ sagte Strassacker anlässlich ihrer Amtseinführung. Daneben sollen die bewährten Projekte und sozialen Initiativen des Göppinger Lions Club fortgeführt und ausgebaut werden. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für den traditionellen Lions – Weihnachtskalender,
dessen Erlöse direkt in soziale Projekte im Kreis Göppingen einfließen. Bisher wurde dieser nur alle zwei Jahre angeboten. Aufgrund der großen Resonanz, ist geplant, daß der Kalender zukünftig jährlich für einen guten Zweck aufgelegt werden soll.

Köhler betonte in ihrem kurzen Rückblick die positiven Erfahrungen, die sie bei der Ausübung des Ehrenamtes gesammelt habe. Sie bedankte sich vor allem für das Engagement der Mitglieder, da ein solcher Einsatz, der sich in den Dienst anderer Menschen stellt, heute nicht selbstverständlich sei. Als Höhepunkte nannte sie das neue Projekt Entenrennen in Rechberghausen, das bereits am nächsten Wochenende zum zweiten Male stattfinden wird. Auch das zehnjährige Jubiläum des 24-Stunden-Schwimmens sei ein Meilensstein gewesen. Besonders hob Köhler auch den jährlichen Austausch mit den ausländischen Partnerclubs hervor. Diese Partnerschaften bestehen bereits seit fast 50 Jahren mit dem LIONS Club Trevoux in Frankreich und mit dem dem Lions Club Menaggio in Italien. Auf der vergangenen Zusammenkunft sei nun entschieden worden, einen weiteren Partnerclub aus Slowenien neu aufzunehmen. “Damit bauen wir unsere europäische Freundschaften aus, was gerade in diesen Tagen unheimlich wichtig ist“, meinte Köhler.

Strassacker möchte in ihrem Präsidentenjahr eigene Schwerpunkte setzen. Dazu gehört aber auch der kontinuierliche Ausbau von Förderprojekten im Kreis Göppingen. Dabei sieht sie den Schwerpunkt der Lions gerade im lokalen Bereich. „Dazu brauchen wir auch Menschen, die bereit sind, unsere Projekte und unsere Arbeit zu unterstützen oder sich bei uns ehrenamtlich zu engagieren“, betonte Strassacker.
 
 
Hier geht es zum Artikel in der NWZ

PRESSEMITTEILUNG 3/2017

12. Juli 2017
  
Schwerpunkt der Arbeit soll im 100sten Jahr des Bestehens der Lions Bewegung im Bereich Umwelt, Natur und Technik liegen. 

Präsidentenwechsel bei den Göppinger Lions: Susanne Köhler ist ab sofort neue Präsidentin des Lions Club (LC) in Göppingen. Bei der offiziellen Amtsübergabe übernahm Köhler im 100sten Jahr des Bestehens der internationalen Lions Bewegung satzungsgemäß die Amtsgeschäfte für ein Jahr von ihrer Vorgängerin Sandra Skutta. Die neue Präsidentin möchte mit eigenen Ideen in ihrem Amtsjahr auch neue Wege gehen. „Mein Programm ist inhaltlich auf das Programm 100 Jahre Lions International im Bereich Umwelt ausgerichtet mit einem Schwerpunkt auf Natur und Technik“, erläutert Köhler ihr neues Jahresprogramm. Dabei wollen sich die Lions über die Besonderheiten des heimischen Waldes oder die Heilmittelgewinnung im Geopark Schwäbische Alb informieren. Geplant ist auch eine Exkursion zur Baustelle Stuttgart 21, um sich über das Zusammenspiel von Technik und Artenschutz zu informieren. Dabei soll es das Ziel sein, eigene Projekte oder Activities zu entwickeln um auch Initiativen im Umweltbereich fördern und unterstützen zu können.

Die Lions Clubs in Deutschland sind in ihrer Struktur und Idee international ausgerichtet. So unterhalten auch die Göppinger Lions seit vielen Jahren Partnerschaften mit ausländischen Clubs in Italien und Frankreich, die Jumelage genannt werden. „Wir haben uns jetzt entschlossen, unsere Partnerschaft zu erweitern und haben Kontakt zu einem Club aus Slowenien aufgenommen“, berichtet Sandra Skutta aus ihrem Amtsjahr. Auch hier will die neue Lionspräsidentin Köhler möglichst rasch einen Besuch organisieren mit dem Ziel, eine Partnerschaftsurkunde zu unterzeichnen. Dazu gehört aber auch die Beschäftigung mit der Geschichte und der politischen Situation Sloweniens. Unter anderem wir auch der ehemalige Botschafter in Slowenien zu einem Vortrag in Göppingen eingeladen. „Bei all den Ideen verlieren wir aber unsere Göppinger Aktivitäten nicht aus den Augen“, betont Köhler, die den Lions Club vor allem lokal in der Verantwortung sieht. Am 30. Juli 2017 ist erstmals ein Entenrennen beim Familientag in Rechberghausen geplant. Die Erlöse aus den Spenden sollen auch gemeinnützigen Einrichtungen in Rechberghausen zu Gute kommen.

 
Info: In Deutschland gibt es rund 52.000 Lions in 1.545 Lions Clubs. In Göppingen existiert der Club bereits seit 1962. Die Lions-Bewegung entstand 1917 unter dem Eindruck des 1. Weltkriegs im Norden der Vereinigten Staaten, in Chicago. Unter der Leitung von Melvin Jones verpflichtete sie sich, für Nächstenliebe und Gemeinsinn einzutreten. Heute zählt Lions Clubs International über 1,4 Millionen Mitglieder in 208 Ländern und ist damit die größte weltweit arbeitende wohltätige Service-Organisation. Mehr Informationen im Internet unter www.lions-goeppingen.de.
 
 

PRESSEMITTEILUNG 4/2016

13. Juli 2016
  
Präsidentenwechsel bei den Göppinger Lions: Sandra Skutta ist neue Präsidentin des Lions Club (LC) in Göppingen. Bei der offiziellen Amtsübergabe im Gasthaus Krone in Rechberghausen übernahm Skutta  satzungsgemäß die Amtsgeschäfte von Gernot Imgart, der die vergangenen 12 Monate an der Spitze des Göppinger Serviceclubs stand. „Für mich war dies ein besonderes Jahr“, resümierte Imgart bei seiner Verabschiedung aus dem Präsidentenamt. Dabei hob er besonders die neu gegründete Kooperation mit den Rotary Clubs aus dem Landkreis Göppingen hervor. Diese hatten am Anfang des Jahres eine bundesweit erste gemeinsame Hilfsplattform für Flüchtlinge und Asylbewerber gegründet. Außerdem setzte der Club seinen internationalen Jugendaustausch sowie das mittlerweile etablierte 24-Stunden-Schwimmen des Lions Clubs in Kooperation mit den städtischen Barbarossa-Thermen fort. Mit dem eingegangenen Spendenaufkommen wurden in diesem Jahr wieder viele wichtige Lions-Hilfsprojekte im Kreis Göppingen unterstützt.

Die neue Präsidentin Sandra Skutta, die Inhaberin einer Werbeagentur in Rechberghausen ist, will die Aktivitäten des gemeinnützigen Lions Clubs fortsetzen. „Kommunikation nach innen und nach außen ist uns dabei sehr wichtig“, betonte Skutta in ihrer Antrittsrede. „Nur gelungene Kommunikationsprozesse führen zu einem besseren Verständnis füreinander und somit zu einem friedlichen Miteinander in der Gesellschaft. So starten wir mit unserem internationalen Jugendaustausch bereits an diesem Wochenende in das neue Veranstaltungsjahr.“ Vom 15. Juli bis zum 24. Juli 2016 werden jeweils Schüler aus den Partnerstädten in Trevoux (Frankreich), in Menaggio (Italien) und aus Göppingen am Schüleraustausch teilnehmen und persönliche Kontakte knüpfen. 
Freuen können sich auch schon viele im Kreis Göppingen auf den traditionellen Lions-Adventskalender, der in diesem Jahr wieder erscheinen wird. Mit dem Erwerb eines Kalenders nimmt jeder Käufer zusätzlich an einer Verlosung teil, bei der tolle Sach- und Geldpreise zu gewinnen sind. „Die Erlöse fließen wieder ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zu, damit ist es das ideale Geschenk für die Vorweihnachtszeit“, so Skutta. Verkaufsstart des diesjährigen Schokoladen-Adventskalenders wird Ende Oktober sein. Er kostet sieben Euro und wird an verschiedenen Verkaufsstellen in Göppingen und Umgebung erhältlich sein. Mehr Informationen im Internet unter www.lions-goeppingen.de.
 
Info: In Deutschland gibt es rund 52.000 Lions in 1.545 Lions Clubs. In Göppingen existiert der Club bereits seit 1962. Die Lions-Bewegung entstand 1917 unter dem Eindruck des 1. Weltkriegs im Norden der Vereinigten Staaten, in Chicago. Unter der Leitung von Melvin Jones verpflichtete sie sich, für Nächstenliebe und Gemeinsinn einzutreten. Heute zählt Lions Clubs International über 1,4 Millionen Mitglieder in 208 Ländern und ist damit die größte weltweit arbeitende wohltätige Service-Organisation. Mehr Informationen im Internet unter www.lions-goeppingen.de.
 
 

Die feierliche Übergabe des Präsidentenamtes des Lions Club Göppingen ist nun im Gasthaus Schäferhof in Zell vollzogen worden. Edith Strassacker, die Geschäftsführerin der gleichnamigen Kunstgiesserei aus Süßen, hat turnusgemäß das Amt für ein Jahr von Susanne Köhler übernommen. Hier geht es zur Pressemitteilung.

Die diesjährige Präsidentschaftsübergabe fand im Landgasthaus Ochsen in Gammelshausen statt. Sandra Skutta übergibt die Amtsgeschäfte für die nächsten zwölf Monate an die neue Präsidentin Susanne Köhler. Hier geht es zur Pressemitteilung.

Seite 1 von 2

Zahlen & Fakten

Die Lions-Bewegung entstand 1917 unter dem Eindruck des 1. Weltkriegs in Chicago.
Unter der Leitung von Melvin Jones verpflichtete sie sich, für Nächstenliebe und Gemeinsinn einzutreten.

Lions clubs

Lions Club Deutschland Lions Club International

Nur für Lions: Gute Preise und guter Service. Hotels zu Sonderkonditionen buchen oder Bücher bestellen ist geldwerte Unterstützung für Lions. So geht's...Mehr Informationen

Lions Club Goeppingen KLEIN
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok