Amtswechsel: Susanne Köhler ist neue Präsidentin des Lions Club in Göppingen

Bildunterschrift: (LC Göppingen): Die neue Lions-Präsidentin Susanne Köhler (rechts) übernimmt die Amtsgeschäfte der Vorgängerin Sandra Skutta (links). Bildunterschrift: (LC Göppingen): Die neue Lions-Präsidentin Susanne Köhler (rechts) übernimmt die Amtsgeschäfte der Vorgängerin Sandra Skutta (links).

PRESSEMITTEILUNG 3/2017

12. Juli 2017
  
Schwerpunkt der Arbeit soll im 100sten Jahr des Bestehens der Lions Bewegung im Bereich Umwelt, Natur und Technik liegen. 

Präsidentenwechsel bei den Göppinger Lions: Susanne Köhler ist ab sofort neue Präsidentin des Lions Club (LC) in Göppingen. Bei der offiziellen Amtsübergabe übernahm Köhler im 100sten Jahr des Bestehens der internationalen Lions Bewegung satzungsgemäß die Amtsgeschäfte für ein Jahr von ihrer Vorgängerin Sandra Skutta. Die neue Präsidentin möchte mit eigenen Ideen in ihrem Amtsjahr auch neue Wege gehen. „Mein Programm ist inhaltlich auf das Programm 100 Jahre Lions International im Bereich Umwelt ausgerichtet mit einem Schwerpunkt auf Natur und Technik“, erläutert Köhler ihr neues Jahresprogramm. Dabei wollen sich die Lions über die Besonderheiten des heimischen Waldes oder die Heilmittelgewinnung im Geopark Schwäbische Alb informieren. Geplant ist auch eine Exkursion zur Baustelle Stuttgart 21, um sich über das Zusammenspiel von Technik und Artenschutz zu informieren. Dabei soll es das Ziel sein, eigene Projekte oder Activities zu entwickeln um auch Initiativen im Umweltbereich fördern und unterstützen zu können.

Die Lions Clubs in Deutschland sind in ihrer Struktur und Idee international ausgerichtet. So unterhalten auch die Göppinger Lions seit vielen Jahren Partnerschaften mit ausländischen Clubs in Italien und Frankreich, die Jumelage genannt werden. „Wir haben uns jetzt entschlossen, unsere Partnerschaft zu erweitern und haben Kontakt zu einem Club aus Slowenien aufgenommen“, berichtet Sandra Skutta aus ihrem Amtsjahr. Auch hier will die neue Lionspräsidentin Köhler möglichst rasch einen Besuch organisieren mit dem Ziel, eine Partnerschaftsurkunde zu unterzeichnen. Dazu gehört aber auch die Beschäftigung mit der Geschichte und der politischen Situation Sloweniens. Unter anderem wir auch der ehemalige Botschafter in Slowenien zu einem Vortrag in Göppingen eingeladen. „Bei all den Ideen verlieren wir aber unsere Göppinger Aktivitäten nicht aus den Augen“, betont Köhler, die den Lions Club vor allem lokal in der Verantwortung sieht. Am 30. Juli 2017 ist erstmals ein Entenrennen beim Familientag in Rechberghausen geplant. Die Erlöse aus den Spenden sollen auch gemeinnützigen Einrichtungen in Rechberghausen zu Gute kommen.

 
Info: In Deutschland gibt es rund 52.000 Lions in 1.545 Lions Clubs. In Göppingen existiert der Club bereits seit 1962. Die Lions-Bewegung entstand 1917 unter dem Eindruck des 1. Weltkriegs im Norden der Vereinigten Staaten, in Chicago. Unter der Leitung von Melvin Jones verpflichtete sie sich, für Nächstenliebe und Gemeinsinn einzutreten. Heute zählt Lions Clubs International über 1,4 Millionen Mitglieder in 208 Ländern und ist damit die größte weltweit arbeitende wohltätige Service-Organisation. Mehr Informationen im Internet unter www.lions-goeppingen.de.
 
 

 

 

 

Pressekontakt

Gernot Imgart
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

weitere Pressemitteilungen

Lions Club Goeppingen KLEIN